Ratgeber
1500 Seiten

Stellenbörse
Hunderte Stellen

Forum
FAQ

Assessment
Testcenter

Download
sehr nützlich

Dienste
umfangreich



RATGEBER

Das Vorstellungs- gespräch


Das Vorstellungs- gespräch eröffnet eine zweite Etappe in der Bewerbungsphase. Sie haben bis hierher viel erreicht und nun gibt es die kommunikative Feuertaufe, siegen oder untergehen. Nein beim letzteren Erfahrungen sammeln.
Aber auch hier können Sie sich ausgiebig vorbereiten, was leider nur sehr wenige Bewerbe wirklich tun.


Auch hier verweisen wir auf unsere kostengünstigen Coaching Angebote, die auch diese Phase mit einschließen. 



ADB Personalberatung
Paulstr. 34
10557 Berlin
Tel.: (030) 39 10 39 25
Fax: (030) 34 90 14 52


Das Vorstellungsgespräch Teil 1



Sie haben eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch erhalten. 

Herzlichen Glückwunsch, die erste Hürde ist geschafft. Sie haben mit Ihren schriftlichen Unterlagen überzeugt. Das Unternehmen, bei dem Sie sich beworben haben, hält Sie fachlich für die Stelle geeignet und möchte Sie persönlich kennen lernen. Bis hierher waren Sie sehr gut.

Genießen Sie diesen Augenblick!


(oder haben Sie etwa Angst vor dem Vorstellungsgespräch ? - 

unserem Thema des Monats aus März / April 2004 ?)


Machen Sie sich nun klar, worum es in diesem Vorstellungsgespräch geht. Für sich selbst, aus Ihrer Perspektive, und auch aus Sicht des Unternehmens.

Welche Ziele verfolgen beide Seiten?

Bewerber/in Unternehmen
Sie als Bewerber oder Bewerberin suchen einen Arbeitsplatz, der Ihren persönlichen Fähigkeiten und Wünschen entspricht, wo Sie sich weiterentwickeln und wohl fühlen können und angemessen für Ihre Leistungen bezahlt werden.

Gleichzeitig bieten Sie dem Unternehmen Ihre Arbeitskraft an.
Das Unternehmen sucht eine Arbeitskraft
und hat einen Arbeitsplatz zu bieten mit bestimmten Aufgaben, die möglichst perfekt erledigt und gelöst werden sollen.



Sie sehen, prinzipiell bieten beide Seiten etwas an und wollen etwas haben. 
Sie sind also Gesprächs- und Geschäftspartner. Beide müssen Sie Entscheidungen treffen, die mit einem gewissen Risiko behaftet sind. 

Beide Geschäftspartner müssen herausfinden, ob und wie Sie eine spätere Zusammenarbeit zur Zufriedenheit aller gestalten können. Es sind also beide Seiten gefordert, beide haben gleiche Rechte und Pflichten und sollten sich daher mit Offenheit und Kooperationsbereitschaft begegnen.

Die Frage für Sie lautet nun:

Wie kann ich mich vorbereiten? oder 
Wie kann ich die Zeit bis zum Gesprächstermin gezielt nutzen?

Vorbereitung ist wichtig. Verschaffen Sie sich nochmals Klarheit darüber, was Sie wollen und was Sie können und auch, was das Unternehmen für Sie zu bieten hat. Das stärkt Ihr Selbstbewusstsein, und Sie werden entsprechend auftreten können.

Mit den aufkommenden Stressfaktoren sollte man mit souverän umgehen lernen.

Ein Patentrezept für das Vorstellungsgespräch gibt es nicht. Jedes Gespräch ist individuell verschieden, da es abhängig ist von Firmengröße, der ausgeschriebenen Stelle, der Arbeitsmarktsituation und vor allem von den beteiligten Personen.


Genauso wie Sie im Sport für einen Leistungserfolg trainieren und üben müssen und abhängig sind von Ihrer Tagesform, gilt auch hier: 

Übung macht die Meisterin und auch den Meister !


Jetzt ist Ihre Persönlichkeit gefragt.

Im Vorstellungsgespräch steht die kommunikative Ebene im Vordergrund. Was zählt, ist Ihre Persönlichkeit, wie Sie Ihre Kompetenz darstellen in Bezug auf die zu besetzende Stelle, und welche Bereitschaft Sie zeigen, sich zu engagieren.

Der erste Eindruck zählt.

Entscheidend ist dabei bereits, wie Sie sich rein äußerlich präsentieren, d.h. Ihre Bekleidung. Wählen Sie ein dem Anlass entsprechendes Outfit, in dem Sie sich vor allem wohl fühlen.

Das Wichtigste: Bleiben Sie ganz Sie selbst!

Nur wenn Ihre Körpersprache mit Ihren verbalen Äußerungen übereinstimmt, können Sie überzeugen. Halten Sie sich einfach an die üblichen Regeln der Höflichkeit zwischen Menschen, die sich das erste Mal (geschäftlich) begegnen. Dann können Sie nichts falsch machen.

Nutzen Sie die Zeit und holen Sie weitere Informationen über das Unternehmen ein, z.B. zur  Unternehmensstruktur, zur derzeitigen Marktstellung, über die Angebotspalette, die wirtschaftlichen Ergebnisse und über die Zukunftsaussichten des Unternehmens. 
Auch hier gilt: Wissen ist Macht.
Jetzt sind Sie gerüstet, sich in die Gesprächssituation zu begeben.





Es gibt keinen festen, vorgegebenen Rahmen, wie ein Vorstellungsgespräch abzulaufen hat. 
Das wird von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich gehandhabt, und es kommt auch auf die Stelle an, auf die Sie sich beworben haben. 

Hier werden Einzelinterviews durchgeführt, dort werden mehrere Bewerber zusammen befragt und wieder woanders müssen Sie sich als Bewerberin mehreren Gesprächen unterziehen.

Das Vorstellungsgespräch läuft nicht im luftleeren Raum ab. Auch hier gibt es eine Reihe von arbeitsrechtlichen Vorschriften.

Für Sie als Bewerber/in handelt es sich hierbei vornehmlich um das sogenannte Fragerecht im Vorstellungsgespräch.











Weiter mit Teil 2